Zu Lande, zu Luft und zu Wasser

Warnung: Im ersten Teil meines heutigen Berichts werdet ihr meine Nase sehr oft zu Gesicht bekommen. Für meinen zweiten Tag in Camiguin heuerte ich nämlich einen persönlichen Fotografen an. Nein, natürlich nicht wirklich. Ok, das Ganze begann so: Der Tricyclefahrer, der mich vom Fährhafen in Camiguin zu meinem Hotel brachte, sprach mich während der Fahrt an, ob ich mit ihm eine private Tour über die Insel unternehmen wolle. Er würde mir die besten Orte zeigen. Normalerweise gehe ich auf solche Angebote…

Weiterlesen

Palmen, Strände, Krabbeltiere

Schon wieder eine Datumsgrenze überschritten: Heute vor genau vier Monaten setzte sich eine wackere Moselanerin in Bullay in den Zug um die Welt zu sehen. Gerade sitzt dieselbe Moselanerin in einem Bungalow auf den rund 11.000 Kilometer entfernten Philippinen und verspürt leichte Hyperventilation - wie kann ein Drittel Jahr um sein?Aber ich schweife ab, bevor mein aktueller Bericht überhaupt begonnen hat. Nach meinem etwas unglücklichen Aufenthalt in Cebu City war ich vergangenen Mittwoch ganz froh, der Insel endlich den Rücken…

Weiterlesen

Der große Koller

Der Flughafen von Kaohsiung liegt sehr zentral und war deshalb am Tag meiner Abreise aus Taiwan nur eine moderate U-Bahnfahrt von meinem Hostel entfernt. Probleme bereitete mir jedoch der Check-In. Zuerst stand ich in der falschen Schlange an, dann wurde mein Rucksack beanstandet. Ich musste zwischen den Check-In-Schaltern alles ausräumen. Die Sicherheitsbeamten fahndeten nach einer großen Spraydose, die sich als mein Rasierschaum herausstellte. Alles gut, ich durfte wieder zusammenräumen und meinen Rucksack im Schalterbereich stehenlassen. Meine Befürchtungen, dass mein Gepäck im…

Weiterlesen

In den Schlund des Drachen

Hualien war so toll, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann, was ich dort am ersten vollen Tag gemacht habe. Ne, Hualien war wirklich toll, ist aber auch schon etwas her. Ich muss wieder regelmäßiger schreiben.Woran ich mich allerdings noch sehr gut erinnern kann, ist der zweite Tag. Da war ich nämlich in der Tarokoschlucht. Sie war der Grund, warum ich überhaupt nach Hualien wollte. Denn die Schlucht wird als eines der Highlights von Taiwan bezeichnet.Die Hostelmitarbeiterin meinte zu…

Weiterlesen

Regenwetter und Höllenhitze in Taipeh

Ich wurde von einer Person, deren Anonymität ich natürlich wahre, darauf hingewiesen, dass ich gefälligst mal wieder einen neuen Bericht schreiben soll. Ich erklärte dieser Person, dass ich mit einem Update warten möchte, bis ein paar updatewürdige Dinge passiert sind. Ich denke, dieser Moment ist nun erreicht. Lasst mich von meinem Aufenthalt in Taipeh erzählen. Ich war eine Woche dort und fühlte mich mal wieder im Hostel ein wenig zu wohl, sodass das Sightseeing etwas auf der Strecke blieb. Der Aufenthaltsraum war…

Weiterlesen
Menü schließen