Im Mittelaltermärchenland

Meine erste Nacht in Tallinn war eine Katastrophe. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, meinen Rucksack zu packen und zu flüchten. Hier die Ausgangslage: Mein Schlafsaal ist unter dem Dach. Er hat 20 Betten, verteilt auf zwei Durchgangszimmer und einen abgetrennten Raum am Ende. Mein Zimmer war das mittlere, mit zehn Betten.  Als ich nachmittags ankam, war ich alleine in dem Raum. Als ich nachts ins Bett ging, lagen da neun vermutlich betrunkene Typen. Das Zimmer hat ein einziges kleines…

Weiterlesen

24 Stunden im Leben einer Reisenden

Jetzt bin ich bereits einen Monat unterwegs und dieses kleine Jubiläum nehme ich zum Anlass, eine neue Beitragskategorie ins Leben zu rufen. Immer wenn ihr ab jetzt ein Foto mit blauem Rahmen seht, geht es in dem Bericht nicht um das aktuelle Tagesgeschehen sondern um das Drumherum des Reisealltags. Ihr findet die Berichte dann auch gesammelt unter dem Reiter "Rucksackleben". Wenn euch sowas nicht interessiert, dann einfach die "blauen" Artikel überspringen. Wie sieht er also aus, so ein klassischer Tag…

Weiterlesen

Ein bisschen Meer

Ich muss eine Aussage aus dem letzten Bericht revidieren: In der Rigaer Altstadt fahren doch Autos. Aber nicht so viele wie in Vilnius. Nur fürs Protokoll. An meinem zweiten vollen Tag in Riga war ich nämlich noch einmal in der Altstadt, da ich am Nachmittag davor nicht alles gesehen hatte. Dabei bin ich an vier Gestalten vorbeigekommen, die mir sehr bekannt vorkamen. Was haben die Bremer Stadtmusikanten mit Riga zu tun? Die Stadt Bremen hat Riga diese Skulptur 1990 geschenkt.…

Weiterlesen

Riga ist Siega

Nein, ich bin mir nicht zu schade für dieses schlechte Wortspiel. Wo es doch so passend ist. Ich führe eine Wettkampfliste in meinem Kopf, auf der ich die Hauptstädte, die ich besucht habe, nach Gefallen ordne. Riga hat sich gerade an die Spitze gesetzt und wird wohl das Rennen machen. Aber ich greife vor. Ich muss noch über meinen Abschied von Vilnius und Galina berichten. Ich habe meine Gastgeberin zum Glück morgens noch einmal zu Gesicht bekommen. Wir haben uns…

Weiterlesen

Die unabhängige Republik Uzupis

Im Baltikum ist der Bus der Bahn vorzuziehen. Das Busnetz ist einfach viel besser ausgebaut als die Schiene. Schon meine Zugfahrt von Warschau nach Kaunas war eigentlich quatsch. Da hätte ich auch besser den Bus genommen und wäre gleich nach Vilnius gefahren. Aus Stressverringerungsgründen. Obwohl die Zugverbindung von Polen nach Litauen schon annehmbarer geworden ist. Vor drei Jahren ging die Route noch über Minsk. Von Kaunas nach Vilnius bin ich nun, wo ich es besser wusste, mit dem Bus gefahren.…

Weiterlesen

Besuch aus Deutschland

Sarah, ich musste dieses Foto einfach als Titelbild nehmen. Ich habe so gelacht, als ich es gesehen habe. An alle anderen: Meine liebe Freundin Sarah hat mich in Warschau besucht. Also eigentlich ist sie mit ihrem Freund nach Warschau in den Urlaub gefahren und es hat zeitlich einfach perfekt gepasst, dass sich unsere Aufenthalte dort überschnitten haben. Wir haben den Samstag gemeinsam in der Stadt verbracht. Zuerst waren wir in der Altstadt unterwegs, bis ein Regenguss über uns hereinbrach. Den…

Weiterlesen

Im Herzen von Warschau

Wie mache ich das jetzt am besten? Bild und Überschrift lassen einen reißenden Artikel über Polens Hauptstadt erwarten. Aber aus chronologischer Sicht befinden wir uns noch in der Slowakei. Also machen wir es so: Ich erzähle noch schnell von den letzten Stunden meines Aufenthalts in Lipton Miraculix, und dann wenden wir uns Warschau zu.  An meinem letzten Tag in der Niederen Tatra bin ich nach Jasna gefahren. Mit dem Bus. Keinerlei Probleme. Man ist jetzt Profi. Jasna ist im Winter…

Weiterlesen

Rund um Lipton Miraculix

Eine Sache ist mir sowohl in Tschechien, als auch in der Slowakei und Ungarn aufgefallen: Viele Leute sind ziemlich mürrisch und scheinen wenig hilfsbereit. Vor allem die, die mein Geld haben wollen: Verkäufer in Supermärkten, an Bahn - oder Ticketschaltern. Aber es gibt auch Ausnahmen. Da wäre zum Beispiel der Schaffner, der am Bahnhof von Kutná Hora zu mir gekommen ist um mir zu zeigen, dass der Zug heute an einem anderen Gleis hält. Oder die alte Dame, die mir im…

Weiterlesen
Menü schließen