Die hohen Höhen und die tiefen Tiefen des Wanderlebens

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Südamerika

Ich bin von meiner großen Wanderung zurück und mein 25-Kilo-Rucksack auch. Ich wollte ihn eigentlich im Park um die Ecke bringen, habe mich dann aber beherrscht. Er ist zum Glück mit jeder gegessenen Mahlzeit leichter geworden.  Meine Füße erholen sich langsam von den Strapazen, ich muss endlich nicht mehr den ganzen Tag Cracker essen und fühle mich bereit, euch von meinen Abenteuern im Nationalpark Torres del Paine zu berichten. Tag 1: Locker und flockig ins erste Camp Eine jede Wanderung,…

WeiterlesenDie hohen Höhen und die tiefen Tiefen des Wanderlebens

Diesmal habe ich nur ein bisschen rumgegletschert

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Südamerika

In der letzten Zeit ist nun wirklich nicht viel passiert. Aber da ich morgen für über eine Woche abtauche, wollte ich euch davor noch schnell auf Stand bringen.Ich berichte mal  - eventuell in ungeordneter Reihenfolge - über die Highlights der vergangenen Tage. Ich war an der Promenade von Puerto Natales. Wäre es nicht die ganze Zeit so kalt und stürmisch, könnte man da mit schönen Ausblicken auf den Fjord auch länger spazieren gehen. Zurück Weiter Ich wollte mir einen Regenponcho…

WeiterlesenDiesmal habe ich nur ein bisschen rumgegletschert

Plitsch-Platsch Pinguin

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Südamerika

Leute, wisst ihr überhaupt, was heute für ein Datum ist? Heute vor genau einem Jahr - am 01. Februar 2023 - bin ich an einem stürmischen Sommermorgen in Auckland in Neuseeland gelandet, um meine Weltreise 2.0 anzutreten. Ich bin seit einem Jahr unterwegs. Unfassbar. Schickt mir Moneten, ich will nicht zurück nach Deutschland.Aber noch habe ich hoffentlich ein paar Monate vor mir. Seit neuestem treibe ich mich ja in Patagonien rum. An Thermowäsche im Hochsommer muss ich mich nach wie…

WeiterlesenPlitsch-Platsch Pinguin

Ein mächtig gewaltiger Szenenwechsel

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Südamerika

Starten wir erst einmal mit einem kleinen Szenenwechsel: Ich packte am Morgen meines fünften Tages in Huaraz meine Rucksäcke, parkte kurz auf der Dachterrasse des Hostels zwischen und machte mich am Mittag auf den Weg zu meiner neuen Unterkunft.Die konnte ich gut zu Fuß erreichen, sie war ganz in der Nähe der Kirche, die ich euch am Ende des letzten Berichts gezeigt hatte.Die Straße war einfach zu finden, nur das Haus nicht. Ein Schild gab es nicht. Mein Handy streikte…

WeiterlesenEin mächtig gewaltiger Szenenwechsel